Presse

Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um die Arbeit von MISEREOR für Ihre Berichterstattung: Pressemitteilungen, Interviewpartner, Bild-, Video-, Ton- und Hintergrundmaterialien sowie Ihre direkten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner aus dem Medienteam.


Aktuelle Pressemitteilungen von MISEREOR

Katastrophe mit deutscher Verantwortung

Aachen/Berlin, 29. Mai 2018

Hilfs- und Menschenrechtsorganisationen warnen vor einer Überschwemmungskatastrophe am Wasserkraftwerk Hidroituango in Kolumbien. Schon in den vergangenen Jahren war es zu schweren Menschenrechtsverletzungen beim von der deutschen KfW IPEX-Bank geförderten Staudamm gekommen. Gefordert werden umfassende Entschädigung sowie transparentere Menschenrechtsprüfungen.

Mehr

Proteste auf Hauptversammlung der Deutschen Bank

Aachen/Frankfurt 23. Mai 2018

Anlässlich der Hauptversammlung (HV) der Deutschen Bank kritisieren die deutschen Nichtregierungsorganisationen Facing Finance, urgewald und MISEREOR grobe Defizite bei der Einhaltung von menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten, Umweltstandards und der Umsetzung internationaler Klimaziele in der Unternehmenspraxis der Bank.

Mehr

Neue Arbeitshilfe: Leben und Überleben in der Stadt

Aachen, 22. Mai 2018

Die Verstädterung der Welt schreitet unaufhaltsam voran. Zu diesem Thema haben das Werk für Entwicklungszusammenarbeit MISEREOR, die Stiftung Zukunft der Arbeit und der sozialen Sicherung der KAB und die Katholische Erwachsenenbildung Deutschland mit der Broschüre "ÜberLebensRaum Stadt" eine umfangreiche Arbeitshilfe zum Einsatz in der Bildungsarbeit veröffentlicht.

Mehr

Wachsende Hunger- und Seuchengefahr in Kenia

Aachen/Berlin, 17. Mai 2018

Für die Menschen in Kenia hat sich die Ernährungslage auch 2018 nicht verbessert. Im Gegenteil. "Während Anfang Januar noch Dürre herrschte, leidet das Land nun seit Wochen unter extremen Niederschlägen, was zu einer weiteren dramatischen Verschlechterung der Lage führt", berichtet Selina Orsi-Coutts, MISEREOR-Verbindungsstellenleiterin in Kenia.

Mehr

TOP-Banken fördern kontroverse Rohstoffunternehmen

Berlin/Münster, 11. Mai 2018

Anlässlich der Vorstellung des neuen Dirty Profits 6 MINING Berichts beklagt Facing Finance, dass europäischen Top Banken, darunter auch die Deutsche Bank und die DZ-Bank, trotz gravierender Verstöße von Bergbauunternehmen gegen Umweltauflagen, Arbeits- und Menschenechte in diese investieren und sie weiterhin umfassend finanzieren.

Mehr


Digitale Pressemappe
Digitale Pressemappe

Informiert bleiben

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine E-Mail mit Bestätigungslink. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbstellen - einen Link dazu finden Sie in jedem Newsletter.

Wie wir Ihre E-Mail-Adresse schützen, lesen Sie unter Datenschutz


Gute Energie - Ansätze für eine globale Energiewende

Publikation

Ansätze für eine globale Energiewende. Ein Dossier von MISEREOR in Zusammenarbeit mit der Redaktion...

Mehr Informationen

Menschenrechte auf dem Abstellgleis - Die Neuverhandlung des EU-Handelsabkommens mit Mexiko

Publikation

Die vorliegende Studie untersucht, inwieweit die Europäische Union mit dem "moderrnisierten"...

Mehr Informationen
Das Produkt wird zum Bestellkorb hinzugefügt.
 

Für eine menschenrechtliche Regulierung der globalen Wirtschaft

Publikation

Das Positionspapier enthält Vorschläge von MISEREOR und anderen deutschen Entwicklungs-,...

Mehr Informationen

Vielfalt fördern - Gute Argumente für Ernährungssouveränität (+ Saatgut)

Bildungsmaterial

Agrarkonzerne behaupten, wir wissen: Pointierte Fakten zum Thema Ernährungssouveränität für alle...

Mehr Informationen


Hier finden Sie die Motive unserer vier aktuellen Anzeigenthemen in verschiedenen Formaten zum Abdruck in Ihrer Zeitung oder auf Ihrer Website.

Zur Freianzeigenmappe

WELTERNÄHRUNGSTAG Stürme ?, Überschwemmungen und lange Trockenzeiten: die Wende der weltweiten Agrar- und Ernährungspolitik wird immer dringlicher. Wir haben Landwirtinnen und...

Mehr

#UN- Verhandlungen zu #Wirtschaft und #Menschenrechte : #EU schweigt zum Vertragsentwurf blog.misereor.de/2018/10/16/un-…

Mehr


Medienkooperation

Medienkooperation

Medienkooperation


Medienteam


Ich unterstütze MISEREOR
EINMALIG
MONATLICH
50 € 72 € 100 € 330 €
So kann Ihre Spende helfen: 72 Euro ermöglichen es acht Frauen in Uganda, ein Saatgut-Paket zu erhalten.
Spenden per Überweisung:      IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10      BIC GENODED1PAX     Pax-Bank Aachen